Nördlingen VDH Zuchtstätte Welpen Dalmatiner Zuchtstätte DVD Dalmatiner Verein Familienhund Carmen Keiling Keiling Löpsingen Züchter Seriös Riesblick Ausstellungen Anja Gierse

Tupfenhunde vom "RIESBLICK"


Warum die Entscheidung für diese wunderschöne Rasse "DALMATINER"

 

Sicherlich beeindruckt Sie seine Schönheit, die ausgesprochene Eleganz und sein außergewöhnliches Äußeres. Doch der Dalmatiner hat noch eine Menge mehr zu bieten. Er ist ausgesprochen intelligent und arbeitsfreudig. Er lernt sehr schnell, allerdings sollte man mit der nötigen Sensibilität an die Sache herangehen, denn der Dalmatiner verträgt keinen "Feldwebelton", sondern es genügt, wenn man ihn über Spiel- bzw. Fresstrieb zu motivieren versteht und mit bestimmter aber normaler Stimme zu ihm spricht. IN DER ERZIEHUNG VERLANGT DER DALMATINER ABSOLUTE KONSEQUENZ, da er durchaus auch seinen eigenen Kopf hat. Da der Dalmatiner sehr gern arbeitet, kann er sehr gut als Begleithund ,Fährtensuchhund oder Rettungshund ausgebildet werden. Für die Sportart Agility scheint unser getupfter Freund schlechthin geboren zu sein, da er ausgesprochen schnell, wendig und springfreudig ist. Auf jeden Fall sollte der Dalmatiner als Hund mittlerer Größe eine solide Grunderziehung genießen, am besten auf einem guten Hundeplatz, wo man möglichst mit der Welpenspielstunde anfängt und dann mit dem Junghund- und Erwachsenenkurs weitermacht.

Bei der Anschaffung sollte man sich aber über eins im Klaren sein:

 

Er ist kein Hund für bequeme Menschen!!!

Er hat einen schier unermüdlichen Bewegungsdrang und Spieltrieb , deshalb ist er nur für sportliche Menschen geeignet, die gern Wandern, Radfahren, Reiten oder Joggen. Man sollte sich vor Augen halten, dass der Dalmatiner in früherer Zeit in England als Kutschenbegleithund in der Meute gehalten wurde und neben oder unter der Kutsche Strecken von ca. 40 km täglich absolviert hat, daher erklärt sich auch seine anscheinend angeborene Zuneigung zu Pferden. Außerdem war er dafür da, die Menschen und das Gepäck zu bewachen. Der Dalmatiner ist also durchaus auch als Wachhund zu gebrauchen, ohne dass er viel bellt. Er schlägt an, wenn jemand das Grundstück betritt oder Klingelt, ist aber nicht aggresiv oder angriffslustig. Durch seine Sensibilität kann er durchaus unterscheiden, ob jemand Gutes oder Schlechtes will und wird gegebenenfalls danach handeln.

Der Dalmatiner verlangt vollen Familienanschluss, er ist ausgesprochen sensibel und einfühlsam und ist deshalb zur ausschließlichen Zwingerhaltung absolut ungeeignet. "EINZELHAFT" ist keinesfalls akzeptabel, der Dalmatiner würde wesensmäßig völlig verkümmern und auf längere Sicht sicherlich Verhaltensstörungen zeigen, ganz davon abgesehen, dass der Dalmatiner keine Unterwolle besitzt. Er möchte als Familienmitglied behandelt werden und bei möglichst allen Aktivitäten dabei sein, denn er hängt hingebungsvoll an seiner Familie. Der Dalmatiner ist kein EIN-MANN-HUND.  Er ist durchaus jedem Familienmitglied zugetan, ausgesprochen anpassungsfähig und fröhlich (er kann sogar lachen).

Der Dalmatiner ist sehr kinderfreundlich, vorausgesetzt, er wird nicht geärgert. Im Umgang mit kleineren Kindern ist er äußerst gutmütig und geduldig, mit älteren tobt und spielt er unermüdlich, ein richtiger Kumpel also. 

                                                    

So ein großer bewegungsfreudiger Hund braucht sicher ein großes Haus mit einem riesigen Garten, denken Sie nun sicher. Sicherlich wäre das ideal, aber nicht die Grundvoraussetzung. Unser getupfter Gefährte kann durchaus auch in der Wohnung gehalten werden, Voraussetzung dafür ist allerdings, dass er nicht länger als 6 Stunden alleine ist und er mindestens zweimal täglich 1 bis 1 1/2 Stunden Auslauf bekommt, und zwar dort wo er richtig toben und ohne Leine rennen und mit anderen Hunden spielen kann. Wenn ihr Dalmatiner seinen regelmäßigen Auslauf bekommt, ist er in der Wohnung ein ausgesprochen ruhiger und ausgeglichener Partner.

                                                           

 

Das leidliche Thema "HUNDEHAARE"

Viele Menschen kaufen sich in dem Glauben einen angenehmen Hund in punkto Haare zu bekommen, wenn sie wenn sie sich einen kurz- und glatthaarigen Hund, wie den Dalmatiner zulegen. Sicher ist der Dalmatiner in der Pflege ausgesprochen einfach, ein bis zweimal bürsten die Woche reicht aus, und der Dreck ist schnell mit einem Handtuch von Pfötchen und Körper abgerieben. Jedoch da der Dalmatiner das ganze Jahr über Haare verliert findet man diese eigentlich überall in der Wohnung. Man wird sich schnell abgewöhnen Strickpullovber zu tragen, da man an diesen jedes Haar einzeln herausziehen muss. Auf dunkler Kleidung sieht man die weißen Haare und auf heller die schwarzen. Sehr schnell wird man sich zu Hause dalmatinergerechte Kleidung zulegen. Wer das nicht möchte, sollte sich besser einen Porzellan-Dalmatiner kaufen, der haart nicht und sieht immer gut aus!

 



Züchter Dalmatiner Rasse Welpen VDH Zuchtstätte Dalmatiner Hund Carmen Keiling vom Riesblick Löpsingen Landkreis Donau-Ries DVD Dalmatiner Verein Nördlingen Familienhund Anja Gierse